Newsletter Anmeldung

PROCESS DAY AM 15. APRIL

PzM IM GESUNDHEITSWESEN

in Kooperation mit der Donau-Universität Krems

PROGRAMM

13:00 – 13:15
Begrüßung durch Peter Kukla, MSc, Vorstand der Gesellschaft für Prozessmanagement und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Doris Behrens, Leiterin des Departments für Wirtschaft und Gesundheit, Donau-Universität Krems

13:15 - 14:00
Prozessmanagement als Basis erfolgreicher QM-Systeme
Erstellung von interdisziplinären Prozessen beim Aufbau von QM-Systemen. Tools, Prozesse der Erstellung, Freigabe und Veröffentlichung mit anschließender Optimierung und Kontrolle durch Prozesskennzahlen – ein Bericht aus der Praxis.
Sabine Papst, Stabsstelle QM-RM / Projektmanagerin, LKH-Univ. Klinikum Graz, Steiermärkische Krankenanstaltenges.m.b.H.

14:00 - 14:45
Optimierte Patient Journeys: Prozessmanagement und ERP Transformation kombiniert
- Wie setzt das Unternehmen Prozessmanagement um und welche Potenziale entstehen daraus?
- Wie gelingt es, Prozess­management und ERP Transformation erfolgreich zu kombinieren?
- Optimierte Patient Journeys als Erfolgsfaktor zur Patientenzufriedenheit
Thomas Kuhn, Head Center of Excellence Business Process Management, Hirslanden AG, Schweiz

14:45 – 15:00 GP-Lounge

15:00 - 15:45
„Damit haben wir nicht gerechnet …“ Neue Ansätze im klinischen Risikomanagement
Bisher war die Analyse von (klinischen) Prozessen im Wesentlichen darauf angelegt, möglichst alle Risiken zu identifizieren, zu bewerten, zu bewältigen. Risiken waren in diesem Sinn „erwartete Abweichungen“, welche man dann – wenn passiert - als Fehler oder Verstoß wahrnahm. In letzter Zeit kommt der Begriff „Resilienz“ ins Spiel. Resilient ist eine Organisation, wenn sie ihre Funktion/Aufgaben unter erwarteten (erkannte Risiken) und unerwarteten Bedingungen aufrechterhalten kann. Um diese „unerwarteten Abweichungen“ in den Griff zu bekommen braucht es modifizierte Vorgehensweisen – besonders im Prozessmanagement.    
Manfred Zottl, MSc, Stabsstelle Patientensicherheit und Qualität, Klinik Hietzing – Wien

15:45 - 16:30
Einführung eines KISS - warum Prozesse bei der Planung nicht untergehen dürfen
Beim Wechsel eines Klinikinformations- und Steuerungssystem (KISS) bleibt kein Stein am Boden. Dies bedeutet Change in den Prozessen und in den Köpfen.
Simon Kunze, Leiter Prozessmanagement, Inselspital, Universitätsspital Bern

16:30 – 16:45 GP-Lounge

16:45 - 17:30
Prozessoptimierung rund um den OP – Veränderung von sequenziellen zu teilparallelen Prozessen
Mit einer detaillierten, berufsgruppenübergreifenden Erarbeitung des kompletten PatientInnen-Pfads von der Station zur Operation und wieder retour und des zeitlichen Überlappens dieser Abläufe wurden mögliche Potentiale zur besseren Abstimmung und Zeitersparnis innerhalb des Prozesses identifiziert und ein optimierter Soll-Prozess geschaffen.
Daniela Fellner, Msc; Medizinisches Projektmanagement und Dr. Thomas Werner-Mathienz; zweiter Ärztlicher Direktor-Stv., OP-Management, Tirol Kliniken GmbH

17:30 – 17:45 GP-Lounge

ZEIT & ORT
15. April 2021, 13:00 - 17:45 Uhr
via Zoom - Sie bekommen den Link am Tag der Veranstaltung bis 11 Uhr zugeschickt


ANMELDUNG UNTER veranstaltung/process-day-2021